klarTest.de Baby & Kind Lauflernschuhe

6 Besten Lauflernschuhe (2022)

Quicklinks: Ratgeber - Testsieger - Topseller
Im Vergleich 6 verschiedene Lauflernschuhe → Testsieger ist der Superfit BULLY
#1

Superfit BULLY

✓ 0,0/5 (0 Bewertungen) / Preis: ca.
91
  •  kindgerechtes, süßes Design
  •  atmungsaktiv
  •  sitzt fest und weich am Fuß
  •  leicht erkennbar, wenn Schuh zu eng wird

Lauflernschuh Superfit Bully 600264 für Jungen ist uneingeschränkt als Lauflernschuh zu empfehlen. Er bietet alle Voraussetzungen für die freie Fußbeweglichkeit. Die stabile Sohle schenkt Halt und Sicherheit. Im Sommer sollten Eltern darauf achten, ob die Kinderfüße in dem Hausschuh schwitzen.

bei Amazon »
#2

adidas Performance Akwah 9

✓ 4.6/5 (12 Bewertungen) / Preis: ca. 0
89
  •  rutschfeste Sohle
  •  sehr leicht
  •  vorgeformtes Fußbett
  •  schnelltrocknend

Der besonders leichte Akwah 9 Kinderschuh von adidas erweist sich als ein idealer Begleiter durch die Schwimmbadsaison. Die Sohle ist sehr rutschfest, so dass Ihr Kleinkind auch auf nassen Fliesen einen recht sicheren Stand hat. Dank der Klettverschlüsse an beiden Riemen passt sich der Schuh wunderbar an die im Wachstum befindlichen Kinderfüße an.

bei Amazon »
#3

Living Kitzbühel Velour

✓ 4.2/5 (12 Bewertungen) / Preis: ca. EUR 78,97
88
  •  hochwertige Materialien
  •  praktischer Klettverschluss
  •  warmes Innenfutter

Der Living Kitzbühel Baby Klett aus weichem Wildleder ist ein Lauflernschuh für gehobene Ansprüche. Aus hochwertigen Naturmaterialien gefertigt fühlt sich der Schuh gut an und ist sehr strapazierfähig. Dank des Klettverschlusses ist das An- und Ausziehen schnell gemacht. Ob als Hausschuh oder für draußen – mit dem Velourslederschuh von Living Kitzbühel hat Ihr Kind immer warme Füße.

bei Amazon »
#4

Superfit SOFTTIPPO

✓ 4.5/5 (13 Bewertungen) / Preis: ca. EUR 47,95
86
  •  Obermaterial und Futter aus Leder
  •  leichte Sohle
  •  anatomische Schnürung

Der Softtippo von Superfit besticht durch sein hochwertiges, weiches Leder und lässt trotzdem genug Spielraum für wachsende Kinderfüße. Die Laufsohle ist extrem leicht und biegsam, so dass Ihr Kind natürliche Abrollbewegungen lernen und üben kann. Nicht zu unterschätzen ist die verlängerte Sohle hin zu eine Vorderkappe. Dadurch hält der Schuh auch lange Krabbeleinheiten locker aus.

bei Amazon »
#5

MiniFeet Premium Weiches Leder

✓ 4.2/5 (260 Bewertungen) / Preis: ca. 0
82
  •  rutschfeste Wildledersohle
  •  weiches Leder
  •  elastisches Knöchelband

Mit den MiniFeet Babyschuhen aus Leder hat Ihr Baby oder Kleinkind genug Fußfreiheit, damit es sich ungehindert bewegen kann. Die rutschfeste Wildledersohle sorgt für ausreichenden Halt bei den ersten Schritten. Dank des weichen Leders können die kleinen Füße ungehindert wachsen und das elastische Knöchelband sorgt dafür, dass der Schuh am Fuß bleibt.

bei Amazon »
#6

Dotty Fish Leder Babyschuhe

✓ 3,8/5 (6 Bewertungen) / Preis: ca.
82
  •  frei von Chrom
  •  biegsame und rutschfeste Sohle
  •  weiches Naturleder
  •  ein elastisches Gummiband sorgt für guten Halt

Dicke Hornhaut an beiden Großzehen und den Fersen zeugt häufig von unpassendem Schuhwerk im Kindesalter. In Lauflernschuhen von Dotty Fischer fühlen sich die Kleinen wohl und durch die perfekte Passform entstehen keine Druckstellen. Da das Leder ohne das gesundheitsschädliche Chrom VI gegerbt wurde, lassen sich gesundheitliche Bedenken vonseiten der Eltern ausschließen.

bei Amazon »

Lauflernschuhe Ratgeber

Die ersten Steh- und vor allem Laufversuche sind für Eltern natürlich ein großer Moment, der oft mit Spannung erwartet wird. Für die Kleinsten ist laufen eine spannende Bewegung. Zu Hause – und vor allem auf warmem Boden – sollten Kleinkinder möglichst barfuss laufen. Und zwar so oft wie möglich. Nur so kann die Muskulatur der Füße optimal gestärkt und das Gleichgewicht trainiert werden. Sobald es jedoch auch in der Natur ans Laufen geht, sollten Lauflernschuhe gekauft werden. Worauf beim Kauf von Lauflernschuhen geachtet werden sollte, darüber gibt dieser Ratgeber Aufschluss.

Oberstes Gebot: Zunächst ohne Schuhe laufen lernen

Bevor es an den Kauf von Lauflernschuhen geht, sollte ein Kind am besten ohne Schuhe laufen lernen. Es gibt Völker in Afrika und Australien, die nie auf die Idee kommen würden, ihren Kindern Schuhe anzuziehen, weil diese zur Erleichterung des Lauflernprozesses dienen könnten. Dennoch haben auch Lauflernschuhe Vorteile: Gerade, wenn es zum Laufen nach draußen geht, schützen Lauflernschuhe optimal vor Verletzungen und Kälte.

Wann sind Lauflernschuhe wirklich sinnvoll?

Die Anschaffung von Lauflernschuhen lohnt sich erst, wenn ein Kind frei und ohne Hilfe einige Meter laufen kann. Allerdings sollte ein Lauflernschuh nicht das Barfußlaufen ersetzen. Gerade in den warmen Sommermonaten sollte der Schuh lediglich vor Verletzungen schützen und deshalb über eine flexible Sohle verfügen. Feste Schuhe lohnen sich erst im Winter oder bei Kindern, die schon eine Weile laufen können.

Fehler beim Schuhkauf vermeiden

Beim Kauf von Lauflernschuhen sollte unbedingt bedacht werden, dass Muskulatur und Sehnen des Kinderfußes gestärkt und das Abrollen unterstützt werden.

Für den Kau eines perfekten Lauflernschuhs sollten Eltern die Füße ihrer Kinder regelmäßig vermessen lassen. Das sollte in möglichst regelmäßigen Abständen in einem Schuhgeschäft durchgeführt werden. Dabei werden Spannhöhe und –breite genauso wie die Fußlänge gemessen. Gerade, wenn der Spann eingeengt ist, kann es zu Fehlstellungen des Fußes kommen.

Vor- und Nachteile von Lauflernschuhen

Im Prinzip wird so gut wie jedes Baby mit gesunden Füßen geboren, Fehlbildungen treten nur selten auf und sind dann durch erbliche Veranlagung bereits im Mutterleib entstanden.

Wenn die ersten Schritte intensiver und sicherer werden, wird das Kind seine Umwelt immer mehr erkunden wollen. Das wird irgendwann natürlich auch in der Natur passieren und spätestens zu diesem Zeitpunkt denken Eltern über Lauflernschuhe nach.

Doch sind Lauflernschuhe wirklich sinnvoll? Welche Vor- und Nachteile haben sie?

Vorteile von Lauflernschuhen

In erster Linie dienen Lauflernschuhe dem Schutz vor Verletzungen bei den ersten Schritten im Freien. Dank Lauflernschuhen sind die Füße vor spitzen Gegenständen gut geschützt.

Natürlich halten Lauflernschuhe vor allem in der kalten Jahreszeit die kleinen Kinderfüße warm.

Nachteile von Lauflernschuhen

Grundsätzlich sollten Kinder barfuß laufen lernen. Denn fehlt einem Fuß der entsprechende Freiraum, kann er sich nicht gesund entwickeln. Wenn keine erblich bedingte Fehlstellung der Füße vorliegt, kann falsches Schuhwerk Fehlbildungen begünstigen. Die Gefahr eines zu kleinen Schuhs kann durch ein regelmäßiges Vermessen der Füße verhindert werden. Natürlich nehmen Lauflernschuhe auch auf die Empfindungen des Kindes Einfluss. Durch die Sohle kann das Kind die unterschiedlichen Beschaffenheiten des Bodens nicht wahrnehmen und lernt nicht, kalt und warm voneinander zu unterscheiden. Auch die Feinmotorik (z. B. der Zehen) lässt sich in Lauflernschuhen nicht trainieren.

Darauf sollte bei Lauflernschuhen geachtet werden

Vor allem im Sommer sind für den Außenbereich Lederschühchen ohne feste Sohle absolut ausreichend. In der kalten Jahreszeit sollten Eltern dann aber doch einen Schuh mit festerer Sohle bevorzugen. Jedoch sollten die Schuhe dann weder schwer noch besonders robust sein, sondern möglichst über eine weiche und flexible Sohle verfügen. Immerhin sitzen Kinder im Lauflernalter trotzdem noch mehr im Kinderwagen, als das sie laufen. Wichtig ist, beim Kauf darauf zu achten, dass die Sohle so flexibel ist, dass sie sich ohne Kraftaufwand biegen lässt. Nur so ist gewährleistet, dass ein Kind das Abrollen über den Ballen richtig lernen kann. Lauflernschuhe sind übrigens nicht selten mit einer hochgezogenen Sohle im Zehenbereich ausgestattet, wodurch beim Stolpern die Schuhe nicht ganz so strapaziert werden. Zudem sollten Lauflernschuhe aus weichen, atmungsaktiven Stoffen bestehen, damit die Füße nicht schwitzen.

Vor dem Kauf unbedingt Füße vermessen

Um Fehlbildungen und Verformungen von Kinderfüßen zu vermeiden, sollten Kinderfüße – wie schon erwähnt – vermessen werden. Dies ist in einem Abstand von etwa 8 bis 12 Wochen regelmäßig sinnvoll. Die Vermessung kann in einem Fachgeschäft oder zu Hause mit einer selbst angefertigten Schablone erfolgen. Der Vorteil der Vermessung im Fachgeschäft ist allerdings, dass neben der Länge der Füße auch der Spann gemessen wird. Das beugt Druckstellen vor. Auch bei einem flachen Spann kann es zu Problemen kommen, denn der Halt im Lauflernschuh ist dann recht unsicher.

Eltern, die glauben, dass der Drucktest für die Wahl der richtigen Schuhgröße ausreichend ist, täuschen sich übrigens. Kindern ist der Reflex angeboren, ihre Zehen zusammenziehen, was zu falschen Entscheidungen beim Schuhkauf führt.

Wie sieht es mit gebrauchten Lauflernschuhen aus?

Vernünftige Lauflernschuhe sind nicht gerade preiswert und die kleinen Kinderfüße wachsen zum Teil rasant. Kein Wunder, dass Eltern gern nach gebrauchten Schuhen Ausschau halten. Doch hier ist durchaus Vorsicht geboten. Schuhe fremder Kinder sollten genau begutachtet werden. Von Schuhen, die einseitig oder anderweitig abgelaufen sind, sollten Eltern die Finger lassen, denn das Gangbild würde sich möglicherweise falsch entwickeln. Gibt es Geschwisterkinder, die einen korrekten Gang haben, erfüllen deren Schuhe aber durchaus noch einen guten Zweck, sofern sie nicht stark beschädigt sind.

Lauflernschuhe für drinnen

Zum Laufen im Haus sind einfache Lederschuhe völlig ausreichend. Die kleinen Kinderfüße sind vor Kälte geschützt und werden in ihrer Bewegung nicht eingeschränkt. Auch Lauflernschuhe aus Stoff sind im Handel erhältlich. Wichtig ist vor allem, dass die Sohle Rutsch hemmend und das Material atmungsaktiv ist.

Lauflernschuhe für drinnen sind auch als so genannte Krabbelschuhe bekannt, die ab einem Alter von etwa 7 Monaten empfohlen werden. Das Kind kann seine Krabbelübungen ausüben, ohne dass die Schuhe von den Füßen rutschen. Das Kind behält weiterhin sein Gefühl für die Umgebung, denn die Krabbelschuhe sind in der Regel aus dünnem Wildleder gefertigt.

Lauflernschuhe für draußen

Natürlich möchten Kinder im Lauflernalter die neu gewonnene Freiheit auch in der Natur genießen. Doch hier müssen die Füße etwas mehr geschützt werden, als das im Haus der Fall ist. Vor allem die Sohle sollte etwas stabiler sein, als bei Schuhen für den Innenbereich.

Folgende Punkte sollten Eltern beim Kauf von Lauflernschuhen für draußen beachten:

  • leichte Schuhe wählen
  • nicht zu dicke und möglichst flexible Sohle
  • im Zehenbereich hochgezogene Sohle als Stolperschutz
  • atmungsaktives Material
  • Wasser abweisendes Material

Da die Muskulatur eines Kinderfußes noch nicht vollständig ausgebildet ist, schützen Lauflernschuhe natürlich auch vor Verletzungen durch Umknicken oder durch einen Sturz.

Unterschiede bei Lauflernschuhen

Schuh ist doch Schuh. Oder etwa doch nicht?

Nicht ganz! Denn zwischen den Lauflernschuhen einzelner Hersteller gibt es schon Unterschiede. Diese finden sich vor allem in der Passform, den Materialien und der Verarbeitung.

Das kosten Lauflernschuhe

Die Preise für Lauflernschuhe unterliegen einer großen Preisspanne. So gibt es Markenmodelle, die um die 50 EUR kosten. Dabei können sich Eltern aber auch sicher sein, dass die Schuhe frei von Schadstoffen sind. Es gibt auch Billigvarianten ab etwa 7 EUR, die jedoch qualitativ nicht hochwertig sind und auf die Gesundheit des Kindes negative Auswirkungen haben können. Es gibt aber auch bezahlbare „Mittelklassemodelle“ mit einem Preis von etwa 25 EUR, die ebenfalls eine gute Qualität aufweisen.

Hersteller für Lauflernschuhe

Für Babyschuhe stellt der Übergang vom Krabbel- ins Laufalter eine besondere Herausforderung dar. Einige Schuhhersteller haben sich an diese Herausforderung gewagt und spezielle Lauflernschuhe entwickelt, die robust und trotzdem flexibel sind. Zu den bekanntesten Herstellern beziehungsweise Marken von Lauflernschuhen gehören

  • RICOSTA (PEPINO)
  • Ecco
  • Lurchi (Salamander)
  • Bama
  • Ferdinand Richter GmbH

PEPINO – Die Lauflernschuhe von RICOSTA

RICOSTA ist ein Inhaber geführtes Familienunternehmen, das ausschließlich Kinderschuhe produziert und bereits seit 1969 erfolgreich ist. Das wichtigste Augenmerk bei RICOSTA liegt auf solidem Handwerk, Wertbeständigkeit und Nachhaltigkeit. Natürlich investiert RICOSTA auch in Forschung und Entwicklung. Mit folgenden Fakten können Schuhe von RICOSTA punkten:

  • perfekte Handwerksarbeit
  • umweltfreundliche Produktion
  • Materialien, die ökologisch sinnvoll sind
  • höchster Qualitätsstandard

Sämtliche Kinderschuhe von RICOSTA werden mit Unterstützung von Eltern, Orthopäden und Kinderärzten entwickelt. So natürlich auch die Lauflernschuhe der Marke PEPINO.

PEPINO-Schuhe bieten optimalen Schutz, ein tolles Design mit starken Farben, eine sorgfältige Verarbeitung, sicheren Halt, hohen Tragekomfort und eine atmungsaktive Lederfütterung.

Lauflernschuhe von Ecco

Ecco gilt als einer der weltweit führenden Schuhproduzenten. Das Unternehmen steht für wasserdichte Schuhe und verwendet dafür eine ganz exklusvie GORE-TEX® Membran. Dadurch kann der Fuß atmen und es gelangt keine Feuchtigkeit in den Schuh.

Ecco ist ein Familienunternehmen aus Dänemark und legt bei der Produktion seiner Schuhe Wert auf hohe Qualität, traditionelles Handwerk und innovative Technologien. Ecco ist sogar Lieferant des dänischen Königshauses. Das Motto von Ecco lautet „Sich frei fühlen, fängt bei den Füßen an“. Deshalb steht der Fuß bei dem Schuhhersteller an erster Stelle. Bei Ecco passt sich der Schuh deshalb dem Fuß an.

Gerade bei Kinderschuhen legt Ecco einen besonderen Wert auf Perfektionismus. Denn Kinderfüße haben noch ein ganzes Leben vor sich. Für den Kinderfuß ist eine ungehinderte Entwicklung von Fußknochen und Muskeln sehr wichtig. Deshalb werden Kinderschuhe – und vor allem Lauflernschuhe – von Ecco aus leichten Materialien gefertigt. So sind sie leicht und bieten dennoch maximalen Tragekomfort. Trotzdem sind Ecco-Schuhe widerstandsfähig, Stoss dämpfend und wasserdicht.

Lurchi – Die Lauflernschuhe von Salamander

Lurchi ist die Kinderschuh-Marke des Schuhherstellers Salamander.

„SALAMANDER“ entsteht als Unternehmen im Jahr 1904 in Kornwestheim. Gründer sind der Schuhmacher Jakob Sigle und der Lederreisende Max Levi. Es wird kurz nach der Gründung eine große Schuhfabrik errichtet und bereits 5 Jahre später, im Jahr 1909, ein eigenes Filialsystem mit 26 eigenen Einzelhandelsgeschäften aufgebaut. Bereits im Jahr 1927 gilt SALAMANDER in 123 Staaten als eingetragene Marke.

Die Kinderschuhmarke Lurchi erobert sowohl die Herzen der Eltern als auch die der Kinder im Sturm. Sorgfältig ausgewählte Materialien und in Deutschland entwickelte Leisten sorgen für höchste Qualität bei Lauflernschuhen von Lurchi. Die frischen Farben und coolen Designs überzeugen jeden und garantieren außerdem eine gesunde Entwicklung der Füße.

Lauflernschuhe von Bama

Im Jahr 1914 wurde durch Gründer Curt Baumann der Grundstein für das internationale Unternehmen „Bama“ gelegt. Das Motto des Unternehmens seit jeher: „Schuhe sind unsere Leidenschaft“. Im Jahr 2011 erfolgte der Zusammenschluss mit dem US-Unternehmen S. C. Johnson und die S. C. Johnson Bama GmbH gehört seitdem zu den führenden Unternehmen im Schuhbereich.

Natürlich sind auch die Kinderschuhe von Bama etwas ganz besonderes. „My first bama“ und „My little bama“, die Lauflernschuhe von Bama, werden nach dem Echtform-System hergestellt und müssen strenge Richtlinien erfüllen. Durch die Echtform erfolgt die Berücksichtigung unterschiedlicher Kinderfußformen: Mini für schmale, midi für normale und maxi für kräftige Füße. Im Lauflernalter ist die Struktur des Kinderfußes noch nicht gefestigt. Falsche Schuhe können den Füßen Schaden zufügen –das gilt gleichermaßen für zu kleine und enge wie auch zu große und weite Schuhe. Die Schuhe von Bama in Echtform passen sich den individuellen Fußformen an, wodurch sich Kinderfüße so natürlich wie möglich bewegen und entwickeln können. Die Bewegungsfreude der Kinder wird geweckt, die Muskulatur des Fußes trainiert und gestärkt.

Richter – Lauflernschuhe aus Österreich

Bereits Anfang des 19. Jahrhunderts begann die Firmengeschichte der Ferdinand Richter GmbH. Seither haben die Kinderschuhe aus Österreich die Welt Schritt für Schritt erobert.

Richter hat sich als exklusiver Hersteller für Kinderschuhe der Verantwortung gestellt, die speziellen Bedürfnisse der Kinderfüße bei der Schuhproduktion zu beachten. So möchte der österreichische Schuhhersteller bestes Schuhwerk für empfindliche Kinderfüße herstellen und dabei Tradition und Innovation verbinden. Dabei werden die Lauflernschuhe von Richter nicht nur den anatomischen sondern auch den optischen Ansprüchen von Kindern und natürlich auch Eltern gerecht. Die Lauflernschuhe von Richter verfügen über eine Passform, die dem Fuß eines Kindes gerecht wird. Sie werden aus hochwertigen Materialien gefertigt und sorgen neben einem guten Tragegefühl auch für ein angenehmes Fußklima.

Die Ferdinand Richter GmbH legt auf Sorgfalt höchsten Wert. Regelmäßig werden an allen Produktionsstätten Qualitätsprüfungen durchgeführt, die einen gleich bleibend hohen Standard sicherstellen.