7 Besten Babywippen (2023)

Quicklinks: Ratgeber - Testsieger - Topseller
Im Vergleich 7 verschiedene Babywippen → Testsieger ist die Fisher Price Babyschaukel Cradle Swing
#1

Fisher Price Babyschaukel Cradle Swing

✓ 4.5/5 (8 Bewertungen) / Preis: ca. EUR 399,00
93
  •  beruhigt das Baby
  •  Batterieund Kabelbetrieb
  •  Himmelprojektion

Die Fisher Price Babyschaukel Cradle Swing ist ideal für alle, die sich eine Möglichkeit wünschen, ihr Baby sanft zu beruhigen und in den Schlaf zu wiegen. Hinzu kommt, dass die Wippe dank der Soundeffekte und der Himmel-Projektionen die Fantasie von Kleinkindern anregt. Zudem kann man die Fisher Price Babyschaukel Cradle Swing platzsparend verstauen.

bei Amazon »
#2

BabyBjörn Babywippe Balance Soft

✓ 4.7/5 (515 Bewertungen) / Preis: ca. EUR 114,99
92
  •  wippen für sanftes Einschlafen
  •  ergonomisch geformt
  •  einfach zu reinigen
  •  transportabel

Wer auf eine natürliche Wippe ohne Motorisierung setzen will, der ist mit der BabyBjörn Babywippe Balance gut beraten. Besonders von Vorteil ist, dass das Kind dabei den Gleichgewichtssinn schont und die Wippe mit dem eigenen Körpergewicht zum Schwingen bringt. Zudem ist positiv zu erwähnen, dass die BabyBjörn Babywippe Balance in Zusammenarbeit mit Kinderärzten entwickelt wurde und äußerst ergonomisch geformt ist.

bei Amazon »
#3

Chicco Mia Pixie

✓ 4.2/5 (44 Bewertungen) / Preis: ca. 0
91
  •  beruhigend
  •  regt die Fantasie an
  •  pflegeleicht und bequem
  •  transportabel

Die Chicco Mia Pixie Babywippe wirkt beruhigend und anregend zugleich. Einerseits ist sie ideal, um das Baby auf sanfte Weise zum Einschlafen zu bringen, während sie andererseits dank der fantasievollen Spielzeuge den Greifsinn des Babys anregt. Weiterhin sind die Polster der Chicco Mia Pixie Babywippe waschbar und man kann die Wippe überall mit hinnehmen.

bei Amazon »
#4

Fisher-Price Baby Gear Kuschelnest

✓ 3.3/5 (181 Bewertungen) / Preis: ca. 0
86
  •  sehr bequem
  •  zahlreiche SpielMöglichkeiten
  •  einfach zu transportieren

Das Fisher-Price Baby Gear Kuschelnest eignet sich sehr gut für Babys und Kleinkinder, die auf sanfte Art und Weise in den Schlaf gewiegt werden wollen. Der Nestsitz ermöglicht ein bequemes Liegen und Sitzen, während die Spielablage und der Himmel zahlreiche Möglichkeiten bieten, sich zu beschäftigen. Außerdem kann man das Fisher-Price Baby Gear Kuschelnest überall mit hinnehmen, sodass das Baby auch unterwegs stets etwas Vertrautes von Daheim mit dabei hat.

bei Amazon »
#5

Bright Starts Comfort and Harmony

✓ 4.2/5 (327 Bewertungen) / Preis: ca. 0
86
  •  hilft beim Einschlafen
  •  regt die Aktivität an
  •  portabel
  •  sehr bequem

Die Bright Starts Comfort and Harmony Babywippe eignet sich sehr gut dafür, Babys und Kleinkinder zu beruhigen, damit diese auch in fremder Umgebung sanft einschlafen können. Die Wippbewegungen und die Musikwiedergabe tragen dazu bei, dass Kinder zur Ruhe kommen, während der Spielbogen die Neugier weckt und die Fantasie anregt. Praktischerweise kann man die Bright Starts Comfort and Harmony Babywippe überall mit hinnehmen.

bei Amazon »
#6

Babymoov A012416 Bubble Wippersitz

✓ 3.4/5 (44 Bewertungen) / Preis: ca. EUR 51,00
82
  •  zum Wippen und Sitzen geeignet
  •  transportierbar und gut verstaubar
  •  zahlreiche Spielfunktionen

Der Babymoov A012416 Bubble Wippersitz ist ideal für alle, die ihrem Baby einen Ort geben möchten, an dem es schlummern, spielen und wippen kann. Dank der zahlreichen Liege- und Sitzpositionen, der bequemen Kissen und Polster sowie des Spielbogens erhält man mit dem Babymoov A012416 Bubble Wippersitz ein abwechslungsreiches Produkt, das man nicht mehr missen möchte.

bei Amazon »
#7

Fisher-Price Babyschaukel Äffchen

✓ 3.8/5 (17 Bewertungen) / Preis: ca. 0
78
  •  sehr ansprechend gestaltet
  •  ideal, um einzuschlummern
  •  zahlreiche SpielMöglichkeiten
  •  lässt sich einfach transportieren

Die Fisher-Price Babyschaukel Äffchen regt die Fantasie des Babys an, denn sie bietet zahlreiche Möglichkeiten, zu spielen und sich zu betätigen. Darüber hinaus können Babys und Kleinkinder in ihr wunderbar schlafen, denn die sanften Schaukelbewegungen ermöglichen ein sanftes Schlummern. Ein weiterer Pluspunkt ist die äußerst ansprechen Gestaltung der Wippe, die den Regenwald zum Thema hat und damit die Fantasie des Babys anregt.

bei Amazon »

Babywippen Ratgeber

Babywippen stellen in den ersten Lebensmonaten, wenn der neue Familiennachwuchs noch nicht allein sitzen kann, eine enorme Erleichterung im Alltag dar. Sie sorgen sowohl bei den Eltern als auch beim Baby für Entspannung. Das Baby genießt die sanften Bewegungen der Wippe und ist durch die Nähe der Eltern beruhigt. Diese erhalten etwas Freiraum zurück und wissen, dass ihr Baby sicher untergebracht ist.

Dank ihres geringen Gewichts und Platzbedarfs kommen die Wippen überall zum Einsatz: im Haus, im Garten und sogar bei Besuchen. Einige Modelle lassen sich auch auf Hochstühle montieren und erlauben eine frühe Teilnahme des Babys am Familienessen.

Babywippen erleichtern den Alltag

Mit einer Babywippe erhalten Eltern schon früh etwas von ihrer Bewegungsfreiheit zurück. Die Zeit, die das Baby in der Wippe verbringt, bietet den Raum, einen Tee aufzubrühen, ein kurzes Telefonat zu führen oder für eine Weile in einer Zeitschrift zu blättern. Dadurch gewinnen die Eltern wichtige Energie zurück und auch das Baby wird durch die angenehme Abwechslung entspannen.

Bei Ausflügen, Besuchen oder beim Einkaufen stellen Babywippen häufig eine bequeme Alternative zum Kinderwagen dar. Sie bewähren sich vor allem dann, wenn das Baby nur über kurze Distanzen bewegt werden soll. Vor Ort bieten sie eine sichere Unterbringung für das Kind, während die Eltern Zeit für Gespräche oder den Einkauf haben.

Wissenswertes zum Aufbau und zur Funktionsweise

Eine Babywippe besteht aus einer Liegefläche und einem Gestell. Als Liegefläche dient entweder eine Art Kunststoffschale oder eine feste Stoffbespannung. Bei mechanischen Wippen wird das Schaukeln durch Anstoßen oder Bewegungen des Kindes ausgelöst und über das bewegliche Gestell übertragen. Elektrische Wippen werden mit Akkus betrieben und verfügen oft über mehrere Wiegeprogramme.

Die Liegeflächen sind in der Regel ergonomisch geformt und bieten den Babys den notwendigen Halt bei der leicht aufgerichteten Haltung. Häufig lässt sich die Wippe von der 180-Grad- bis zur 90-Grad-Position verstellen. Die Sicherung des Babys erfolgt dabei mit 3-Punkt- oder 5-Punkt-Gurten, die gegebenenfalls durch Sitzverkleinerer unterstützt werden können.

Bei vielen Babywippen gehört ein Spielbügel zur Grundausstattung. Dieser fördert mit pädagogisch-wertvollem Spielzeug die sinnliche Wahrnehmung des Babys. Für den Transport verfügen die meisten Wippen über praktische Tragegriffe. So lässt sich der Nachwuchs stets einfach mitnehmen.

Verschiedene Arten von Babywippen

Das Angebot an Babywippen ist äußerst umfangreich. Es reicht von einfachen mit Stoff bespannten Gestellen bis hin zu multimedial ausgestatteten Vollautomatikvarianten. Doch die Ausstattungsmerkmale sind nur ein Kennzeichen der Babywippen. Je nach Art der erzeugten Schaukelbewegung werden außerdem Babyschaukeln und Hopser unterschieden.

Bei einer Babywippe erfolgt die Schaukelbewegung des Babys durch die Bewegungen des Gestells von oben nach unten. Im Gegensatz dazu ist bei einer Babyschaukel die Liegefläche in das Gestell eingehängt und das Baby wird von vorne nach hinten bewegt. Der Hopser ist für ältere Babys geeignet. Hier hängt das Kind in einer Vorrichtung, die es durch seine Hopser zum Schaukeln bringt.

Darf´s ein bisschen mehr sein? Die richtige Ausstattung wählen!

Bei der Wahl der richtigen Wippe spielen die Aspekte der folgenden Frage eine wichtige Rolle: Wo und wann soll die Wippe wie lange und warum zum Einsatz kommen? Soll das Kind nur kurz abgelegt werden, spricht vieles für eine einfach ausgestattete Wippe. Soll das Baby länger beschäftigt werden, ist eine automatische Wippe mit Spielbügel sinnvoll. Dabei gilt: Je umfangreicher die Ausstattung, desto schwerer ist die Wippe zu transportieren.

Mechanische und elektrische Babywippen

Bei den mechanisch betriebenen Wippen sind die einfachsten Ausführungen zu finden. Dabei handelt es sich um bewegliche Gestelle, die mit einem festen Stoff überzogen sind. Sie eignen sich gut für das kurze Ablegen des Babys und sind leicht zu transportieren. Da das Baby die wippende Bewegung selbst beeinflussen kann, wird das Körpergefühl gefördert.

Elektrisch betriebene Wippen bilden häufig ein echtes Entertainment-Paket. Sie wiegen das Baby sanft in den Schlaf und verfügen in der Regel über verschiedene Schaukelstufen. Häufig bieten sie ein reiches Angebot an zusätzlichen Elementen. Sie fordern die Aufmerksamkeit des Kindes mit visuellen und optischen Reizen. Wichtig ist es, die Kinder mit dem Angebot nicht zu überfordern.

Spielbügel und Co.

Nicht jedem fällt es leicht, sofort das richtige Zubehör für die Wippe zu wählen. Da der Nachwuchs in den ersten Monaten in der Regel nur kurz abgelegt wird, ist die Wahl einer einfachen Wippe in der Regel aber völlig ausreichend. Bei den meisten Modellen lassen sich Spielbügel, Sonnendach und Co. problemlos nachkaufen.

Spielbügel reichen einmal quer über die Wippe und regen das Baby mit bunten Figuren, Rasseln oder Spiegeln zum Schauen und Greifen an. In einigen Fällen lassen sich auch zusätzliche Elemente wie Spieluhren an den Spielbügeln ergänzen. Ebenfalls viel Spaß kann ein Spieltischchen bringen. Dieses kann auch hervorragend beim Füttern des Babys genutzt werden.

Neben dem Equipment zur Unterhaltung des Babys gibt es auch sinnvolle Angebote zur Erhöhung der Sicherheit und Gesundheit. Hierzu gehören unter anderem Sitzverkleinerer, die den Liegebereich an Neugeborene anpassen. Des Weiteren gibt es mit Blick auf die Jahreszeiten auch Fußsäcke und Sonnendächer.

Augen auf beim Wippenkauf

Bei der Auswahl einer geeigneten Wippe sollte natürlich vor allem das Wohl des Kindes im Vordergrund stehen. In diesem Kontext stehen insbesondere die Standfestigkeit, ein Gurtsystem und die Sicherheitsaspekte der Wippe im Vordergrund. Darüber hinaus gibt es Unterschiede bei der Materialqualität und den Funktionalitäten zu berücksichtigen.

In Bezug auf die Sicherheit verweisen das TÜV-Siegel und das GS-Zeichen auf eine eingehende Prüfung der Sicherheitsaspekte. Ebenfalls sehr sinnvoll sind Hinweise auf die Schadstofffreiheit der Stoffe. Diese wird beispielsweise durch das Oeko-Tex-Zertifikat bestätigt.

Unverzichtbar: Sicherheit fürs Kind

Die Standfestigkeit der Wippe stellt im wahrsten Sinne des Wortes die Basis einer sicheren Babywippe dar. Wackeln soll nur die Liegefläche, nicht die komplette Wippe. Aus diesem Grund ist ein stabil verbautes Gestell ein Muss. Zusätzlich sollte bedacht werden, wie der Untergrund beschaffen ist, auf der die Wippe abgestellt werden soll.

Neben einem stabilen Stand sorgt außerdem ein durchdachtes Gurtsystem dafür, dass das Kind sicher in der Wippe verweilt und nicht herausrutscht. Es gibt sowohl Drei-Punkt-Gurte, die das Baby ab der Hüfte absichern, als auch Fünf-Punkt-Gurte, die zusätzlich über den Oberkörper geführt werden. Zusätzlichen Schutz können bei Bedarf noch Sitzverkleinerer bieten.

Gerade in den ersten Lebensmonaten ist die Muskulatur noch nicht voll ausgebildet. Aus diesem Grund verfügen gute Wippen über ein ergonomisches Design. Mit diesem stützt die Wippe den Körper des Kindes ausreichend ab und verteilt sein Gewicht gleichmäßig über die gesamte Liegefläche. Erreicht wird dies sowohl mit festen Stoffen als auch mit geeigneten Unterlagen in Kunststoffschalen.

Praktisch in der Handhabung

Eine Wippe muss vielen Belastungen standhalten. Das Baby wird mehrmals täglich hineingesetzt und wieder herausgenommen. Es nimmt Mahlzeiten darin ein und wird gelegentlich auch etwas heftiger strampeln. Die Qualität der Materialien muss den damit verbundenen Belastungen gewachsen sein. Feste Stoffe, stabile Nähte und ein kompaktes Gestell sind hierfür unerlässlich.

In der Regel wird die Wippe auch zum Füttern des Babys genutzt. Da hier durchaus schon mal was daneben gehen kann, ist ein waschbarer Stoff ein Muss. Dabei ist es besonders hilfreich, wenn der Stoff in der Waschmaschine gewaschen werden kann.

Zu guter Letzt ist eine gute Babywippe ein zuverlässiger Begleiter in allen Lebenslagen. Mit ihr hat das Baby immer und überall einen sicheren Platz. Deswegen sollte eine ideale Wippe schnell zur Hand und rasch aus dem Weg sein. Wichtige Voraussetzungen hierfür sind ein geringes Gewicht und eine einfache Handhabung.

Eine Investition in die Zukunft

Wer seinen Geldbeutel und die Umwelt schonen möchte, ist mit den mitwachsenden Modellen gut beraten. Einige dieser Babywippen wandeln sich von der Wippe zum Stuhl und bieten Kindern von bis zu zwei Jahren einen sicheren und vertrauten Platz. Andere Wippen lassen sich in einen Hochstuhl integrieren, der später die Wippe komplett ersetzen kann.

Beim Zubehör finden sich zum Teil sehr unterschiedliche Pakete. Bei einigen sind Spielbügel und Ähnliches inklusive, während andere eine individuelle Zusammenstellung der Wippe ermöglichen. Letzteres ist vor allem dann sinnvoll, wenn die Wippe für mehrere Kinder genutzt und gegebenenfalls nur der Spielbügel oder der Bezug erneuert werden soll.

Vor- und Nachteile von Babywippen

Es gibt unterschiedliche Arten von Babywippen, die alle auf ihre Weise einen Einfluss auf die frühkindliche Entwicklung nehmen. Der stärkste Vorteil ist dabei, dass sie allen Beteiligten den Alltag erleichtern. Den Eltern, indem sie den Freiraum für alltägliche Handgriffe erhalten, und dem Baby, indem es durch die schaukelnden Bewegungen entweder unterhalten oder beruhigt wird.

Zwischen den einzelnen Modellen liegen zum Teil Welten. Von der einfachen Wippe, die über ein mit Stoff bezogenes Gestell verfügt, bis hin zu voll automatisierten Babywippen mit zahlreichen Extras ist alles zu finden. Daraus können sich sehr unterschiedliche Vor- und Nachteile ergeben.

Der folgende Abschnitt liefert eine kurze und übergreifende Übersicht.

Vorteile

  • Eltern erhalten Raum für einfache Tätigkeiten
  • Babys beruhigt die räumliche Nähe der Eltern
  • Babys beschäftigen sich mit ihrer Umwelt
  • Wippen stärkt die Körperwahrnehmung
  • Spielbügel fördern die Sinneswahrnehmung
  • Wippen sind leicht zu transportieren
  • Verschiedene Positionen ermöglichen Sitzen und Liegen
  • Waschbare Stoffe garantieren Hygiene

Nachteile

  • Unterdrückung der Dreh- und Rollbewegung (nur maximal 30 Minuten am Stück nutzen)
  • Gegebenenfalls Reizüberflutung (zu viel Spielzeug vermeiden)

Wichtige Hersteller

BabyBjörn

Den Grundstein für das Unternehmen legte der Gründer Björn Jakobson im Jahr 1961 mit dem Verkauf der ersten Babywippe. Im Lauf der nächsten Jahrzehnte entwickelte er gemeinsam mit seiner Ehefrau zahlreiche weitere Produkte, die das Leben mit Kindern erleichtern sollten. Die Inspiration lieferten die eigenen vier Kinder. Das Unternehmen steht für langlebige Produkte, die generationsübergreifend verwendet werden können. Auf diese Weise leistet BabyBjörn gleichzeitig einen Beitrag zum Umweltschutz.

Chicco

Im Jahr 1958 erblickte Enrico „Chicco“ Catelli das Licht der Welt in Italien. Er inspirierte seinen Vater, den Unternehmer Pietro Catelli, zur Entwicklung der Marke Chicco. Diese spezialisierte sich zunächst auf Produkte der Babypflege und baute im Laufe der Jahre das Sortiment immer weiter aus. Ziel war es damals wie heute, mit den Produkten das Leben von Familien mit Kindern zwischen 0 und 36 Monaten einfacher zu gestalten.

Geuther

Bereits seit mehr als einhundert Jahren verfolgt die Firma Geuther bei der Produktion ihrer Möbel das Motto „Aus Liebe zum Kind“. Das Ergebnis sind wohldurchdachte Kindermöbel, die in ihrer Funktionalität ebenso überzeugen wie durch ihre umweltschonende Produktion. Verwendet wird dabei Buchenholz aus deutschen und europäischen Wäldern. Aufgrund der nachhaltigen Produktion und die große Anzahl der mitwachsenden Produkte leistet das Unternehmen einen Beitrag zur Gegenwart und Zukunft der Kinder.

Hauck

Als das oberfränkische Familienunternehmen im Jahr 1932 gegründet wurde, standen zunächst in liebevoller Handarbeit gefertigte Korbwiegen im Mittelpunkt. In den 1970er-Jahren kamen schließlich Kinderwagen und -betten hinzu. Anschließend folgten nach und nach weitere Kindermöbel sowie die Expansion bis ins Ausland. Heute begleiten die Produkte des Unternehmens Kinder von der Geburt bis ins Kindergartenalter. Die allerhöchste Priorität liegt dabei auf der Sicherheit und Geborgenheit der Kinder.

Roba

Ursprünglich war die im Jahr 1927 gegründete Firma Roba mit dem Herstellen von Holzbehältern beschäftigt. Als die Nachfrage daran sank, begann sie 1952 mit der Produktion von Spielzeugen und leitete so den erfolgreichen Wechsel in den Baby- und Kindermarkt ein. Heute stellt Roba unter anderem hochwertige Möbel und Spielwaren für Babys und Kinder her. Dem Material Holz ist das familiengeführte Unternehmen dabei in großem Umfang treu geblieben.

Babywippen – ein kurzer geschichtlicher Überblick

Das beruhigende Schaukeln von Neugeborenen und Babys ist vermutlich so alt wie die Menschheit selbst. Schon in der Antike verwendeten die Menschen für ihren Nachwuchs Betten, die durch Anstoßen von außen und oft auch die Bewegungen des Kindes zum Schaukeln gebracht wurden. Zusätzlich wurden Tragewiegen verwendet, in denen das Kind die Eltern überallhin begleitete.

Die frühen Wiegen waren in der Regel aus Holz gefertigt. Sie schaukelten unter anderem direkt auf dem abgerundeten Boden der Wiege, auf gebogenen Kufen oder in Aufhängungen. Die Sicherung der Kinder erfolgte mit den sogenannten Wiegenfesseln. Als zusätzlicher Schutz wurden häufig religiöse Symbole gegen böse Geister angebracht.

Im 18. Jahrhundert wurde der gesundheitliche Nutzen des Wiegens zunehmend bezweifelt. Aus diesem Grund verschwanden die Schaukelbettchen für beinahe zweihundert Jahre aus den Kinderzimmern. In den letzten Jahren erfolgte jedoch eine zunehmende Rückbesinnung auf die beruhigende Wirkung, die nun auf dem neusten Stand orthopädischer Kenntnisse erfolgt.

Häufig gestellte Fragen

Ab welchem Alter kann eine Babywippe genutzt werden?

Die meisten Wippen lassen sich schon für Neugeborene nutzen. Gerade in den ersten Lebensmonaten sollte das Baby jedoch nur für sehr kurze Zeit darin untergebracht werden.

Wie lange kann die Wippe genutzt werden?

Es gibt unterschiedliche Modelle, sodass auf jeden Fall die Herstellerangaben beachtet werden sollten. Es wird grob zwischen Kindern mit einem Gewicht von 9 Kilogramm, 13 Kilogramm und zum Teil sogar 18 Kilogramm unterschieden.

Wie lange sollte das Baby in der Wippe sitzen?

Hier gibt es keine allgemeingültige Antwort. In den ersten sechs Monaten, bevor das Kind selbstständig sitzen kann, nur so kurz wie nötig. Eine halbe Stunde sollte nicht überschritten werden.

Lassen sich die Positionen des Sitzes verstellen?

Bei vielen Modellen ist ein Verstellen der Sitzfläche problemlos möglich. In der Regel gibt es zwei bis drei verschiedene Positionen, die einen Wechsel von der Liege- über die Ruhe- bis in die Sitzposition erlauben.

Ist das Baby in der Wippe sicher untergebracht?

In der Regel verfügen Wippen über Gurte. Drei-Punkt-Gurte sichern das Baby ab der Hüfte ab. Fünf-Punkt-Gurte gehen auch über den Oberkörper.

Kann der Bezug gut gereinigt werden?

Der überwiegende Teil der Modelle verfügt über waschbare Bezüge, die leicht vom Gestell abgenommen werden können.

Hat jede Wippe eine Tragevorrichtung?

Eine Tragevorrichtung ist nicht standardmäßig vorgesehen. Viele Modelle verfügen allerdings über Tragegriffe. Alle anderen müssen mit beiden Händen getragen werden.

Sind Babys in der Lage, selbst zu wippen?

In den ersten ein/zwei Monaten ist ein Anstoßen durch die Eltern nötig. Anschließend ist das Kind bald selbst imstande, die gewünschte Schaukelbewegung herbeizuführen.

Gehört ein Spielbügel zur Ausstattung?

Ein Spielbügel wird von vielen Herstellern angeboten, ist aber nicht verpflichtend Bestandteil einer Wippe. Häufig kann er separat erworben werden.

Fazit

Eine Babywippe stellt eine enorme Erleichterung im Alltag junger Familien dar. Sie beschäftigt das Baby in der Nähe der Eltern, wenn diese einmal mehr Bewegungsfreiheit benötigen, und bietet auch unterwegs eine gute Gelegenheit zum Unterbringen des Kindes. Je nach Modell kann die Wippe unter Umständen noch als Stuhl für Kinder von bis zu zwei Jahren verwendet werden.

Beim Kauf sind vor allem Sicherheitsaspekte zu berücksichtigen, wobei das TÜV-Prüfsiegel und das GS-Zertifikat eine gute Basis bieten. Darüber hinaus sollten die eigenen Wünsche bedacht werden. An eine ausschließlich in der Wohnung genutzte Wippe bestehen beispielsweise andere Ansprüche als an eine, mit der das Kind auch transportiert werden soll.