IPL Geräte Test

IPL Geräte Test 2018

Quicklinks: Ratgeber - Testsieger - Topseller
Im Vergleich 6 verschiedene IPL Geräte → Testsieger ist das Philips Lumea Essential Plus SC1992

Alle getesteten IPL Geräte

Mit dem Philips IPL Haarentfernungssystem ist eine langanhaltende und schmerzfreie Haarentfernung möglich. Das innovative Gerät verwandelt ganz sanft pulsierendes Licht, um die Wurzeln der Haare in einen Ruhestand zu versetzen. Somit wird der Haarwuchs...
ZUM ANGEBOT »

Kompaktes Gerät für dauerhafte Haarentfernung Der Beurer IPL 7000 arbeitet mit der renommierten Intense Pulsed Light-Technologie (IPL). Diese lichtbasierte Technologie findet auch in professionellen Salons Anwendung und verspricht langfristige Erfolge. Die Intense Pulsed Light-Technologie arbeitet mit...
ZUM ANGEBOT »

Der Philips Lumea Precision Plus sieht zwar auf den ersten Blick aus, wie ein Haartrockner, doch das Gerät dient für eine sichere Nutzung der Haarentfernung. Durch den langen Griff und der etwas gewinkelten Form,...
ZUM ANGEBOT »

Effiziente und langanhaltende Haarentfernung Der Lumea Precision Plus aus dem Hause Philips setzt auf die innovative Intense Pulsed Light-Technologie (IPL). Diese Technologie wird in professionellen Salons angewendet und hat sich für die Anwendung zur langanhaltenden...
ZUM ANGEBOT »

Dauerhaft glatte Haut dank Intense Pulsed Light-Technologie Aus professionellen Studios sind die Behandlungen mit Intense Pulsed Light zur langanhaltenden Haarentfernung bereits bekannt. Diese lichtbasierte Haarentfernung kann mit Hilfe des Gillette Venus Naked Skin® bequem zu...
ZUM ANGEBOT »

Lang lebe die Remington IPL6250 i-Light Essential mit Infinity-Lichtkartusche Das System zur Haarentfernung für Zuhause verwendet modernste IPL ProPulseTM-Technologie, die auf Licht basiert. IPL steht dabei für Intense Pulse Light - einer Technologie, die langjährige...
ZUM ANGEBOT »

IPL Geräte Kaufberatung

Vermutlich haben wir alle schon einmal die Abkürzung IPL zur Kenntnis genommen. Doch wofür genau stehen die Buchstaben eigentlich? Dabei handelt es sich um eine englische Abkürzung, welche für intensive pulsed light steht. Damit wird das Epilationsverfahren mit Blitzlampentechnik definiert. Alternative Verfahren werden mit (Xenon-) Pulslichttechnik angewendet.

philips-lumea-essential-plus-sc1992.jpg

Wissenswertes zum Aufbau und zur Funktionsweise

Dabei handelt es sich um ein Verfahren der neuesten Generation und ist somit als Weiterentwicklung der Laserepilation zu betrachten. Dabei kommt das intensive und hochenergetische Pulslicht aus einer Xenon-Lampe, welche computergesteuert in Betrieb genommen wird. Die dunklen Pigmente (Melanin) welche im Haarfolikel angeordnet sind, absorbieren dieses Licht.

Die Lichtenergie erzeugt dabei Wärme, womit der Haarfolikel erhitzt wird. Dabei wird eine Temperatur von etwa 70 Grad erreicht. Dabei werden die Proteine buchstäblich verkocht und vom Körper aufgelöst. Das umliegende Gewebe bleibt davon aber unberührt und wird dementsprechend nicht geschädigt.

Die Härchen der behandelten Körperregion fallen aber nicht sofort, sondern erst nach ein paar Tagen aus. Da liegt daran, dass Bereich der zerstörten Haarzwiebel nach einigen Tagen keinen Halt mehr bietet und die Haare quasi “freigibt”. Kommt es zur vollständigen Schädigung einer Wachstumszone, wird kein Haar mehr nachgeschoben.

Dennoch wachsen in der zerstörten Region die Haare nach, welche sich vorerst in der sogenannten telogenen Ruhephase befunden haben. Haare ordnen sich in verschieden Wachstumsphasen ein, welche in 4 verschiedene Zyklen unterteilt werden. Diese Zyklen sind Folgende:

  • Die Anagenephase, welche auch als Wachstumsphase bezeichnet wird
  • Die Katagenephase, welche auch Abbauphase bezeichnet wird
  • Die Exogenphase, welche den Haarausfall definiert
  • Die Telogenephase, welche auch als Ruhepause bezeichnet wird

Das Haarwachstum ist von mehreren Faktoren abhängig:

  • Vom Alter
  • Von der ethnischen Herkunft
  • Vom Medikamentenkosnum
  • Von der Körperregion
  • Vom Hormonverhalten

Während einer Epilationsbehandlung können ausschließlich die Haarfolikel verödet werden, welche sich in der Wachstumsphase befinden. Das betrifft etwa 20 bis 30 Prozent der Haare. Der Rest befindet sich dementsprechend in der Ruhephase. In dieser Phase können die Folikel nicht effektiv zerstört werden. Um eine dauerhafte Haarentfernung zu erzielen, müssen demnach mehrere Behandlungen in unterschiedlichen Abständen durchgeführt werden.

remington-ipl6250-i-light-essential.jpg

Grundsätzlich ist jedoch darauf hinzuweisen, dass hellblonde, graue, weiße, rote und Velushaare (Flaum) nicht behandelt werden können. Das liegt an der fehlenden Pigmentabsorption. Ausschließlich Folikel pigmentierter Haare können verödet werden. Und auch wenn die Haare pigmentiert sein müssen, so sollte die Haut selbst sehr hell sein. Hier gilt: Je dunkler die Haare und je heller die Haut, desto größer der Erfolg.

Handelt es sich als um eine stark pigmentierte Haut, kann es passieren dass die Lichabsorption durch das übermäßige Melanin zu Entfärbungen der Haut oder sogar zu Verbrennungen führen kann. Um Verbrennungen oder die Depigmentierung der Haut zu verhindern, muss die Blitzintensität gemindert werden. Dies hat zur Folge, dass die Behandlung eingeschränkt wird und somit mehr Aufwand erforderlich ist.

Das Epilationsgerät ist der wichtigste Bestandteil einer dauerhaften und effektiven Haarentfernung. Um die Proteine mit den Stammzellen in den Haarwurzeln dauerhaft zerstören zu können, bedarf es ein leistungsstarkes Gerät, welches mit einer hervorragenden Kühlung ausgestattet ist.

Was sind wichtige Schlüsseltechnologien und Features?

Die meisten der auf dem Markt angebotenen Geräte agieren in einem bestimmten Wellenspektrum, welches 400 bis 1200 Nanometer umfasst. Einige Hersteller setzen darüber hinaus Filter in ihre Geräte ein, um den Wellenbereich einzuschränken. So gibt es zum Beispiel Geräte, welche ausschließlich mit einem Emissionsbereich von hautverträglichen 550 bis 950 Nanometer arbeiten und sich dabei auf eine Impulsdauer von sicheren und gewebeschonenden 10 bis 340 ms beschränken.

Im Gegensatz zum Laser wird mit dieser hochenergetischen Blitzlampe eine höhere Eindringtiefe in die Haut erreicht. Durch die individuell einstellbare Pulsdauer, kann die Haut mit der IPL-Enthaarung schmerzfrei und sicher behandelt werden. So gilt für die unbedenkliche Haarentfernung sowohl ein Minimum als auch ein Maximum für den Wellenlängenbereich.

Unter 400 Nanometer werden UVB-, UVA- und UVC- Strahlen produziert. Über einem Wellenbereich von 1000 Nanometern entwickelt sich zu viel Hitze, welche keinen Einfluss auf die Entfernung der Haarfolikel hat und ein ansteigendes Verbrennungsrisiko mit sich bringt.

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Wer sich auf die Suche nach einem passenden Gerät macht, sollte Einiges beachten. So zum Beispiel auf den guten Service, auf die umfassende und informative Kundenberatung und auf geschultes Fachpersonal. Darüber hinaus sollte darauf geachtet werden, dass das Unternehmen einen Techniker angestellt hat, welcher sich intensiv um die individuellen Kundenanfragen kümmert. Es ist empfehlenswert, die vertreibenden Firmen vor Ort zu besuchen, um sich einen aussagekräftigen Eindruck zu verschaffen.

Diese sollten grundsätzlich über eine eigene Werkstatt verfügen und gut ausgerüstet sein. So gehören professionelle Messgeräte zur Grundausstattung. Die größte in Deutschland ansässige Werkstatt für IPL-Geräte ist im Besitz der IPL-SHR Germany GmbH. Wichtig ist, dass der Preis nicht als alleiniges Kaufkriterium aufgestellt wird. Auch wenn wir im Zeitalter der globalen Vernetzung permanent auf der Suche nach dem besten Online.Schnäppchen sind, so ist der Preis häufig nicht ausschlaggebend, wenn es darum geht ein qualitativ hochwertiges IPL-Gerät zu erwerben. Wer am falschen Ende spart, läuft Gefahr später draufzuzahlen.

Die gewissenhafte und fachmännische Beratung ist eine unabdingbare Notwendigkeit. Und auch professionelle Schulungen müssen immer vom Fachmann aus der kosmetischen IPL-Behandlung durchgeführt werden. Nach einer erfolgreich absolvierten Schulung, erhält der Teilnehmer ein Zertifikat, welches die erworbenen Kenntnisse im sicheren Umgang mit den Geräten bestätigt. Aber auch die Garantieleistungen sollten vor dem Kauf unbedingt geprüft werden. Viele Hersteller werben mit hohen Garantieleistungen, welche jedoch häufig nicht alles abdecken. So kommt es früher oder später zum erforderlichen Lampenwechsel.

philips-sc200611-lumea-precision-plus.jpg

Aber auch Relais müssen irgendwann einmal ausgetauscht werden. Viele Hersteller bieten in dieser Zeit jedoch kein Ersatzgerät an, weshalb sich finanzielle Ausfälle im Geschäftsbereich bemerkbar machen. Für den privaten Gebrauch zu Hause ist ein Ersatzgerät zwar nicht unbedingt erforderlich, denn sollte auch hier auf bestimmte Merkmale vor dem Kauf geachtet werden. So werden auf dem Markt auch unzulässige Geräte ohne Zertifizierungen angeboten. Solche Geräte können sich unter Umständen gesundheitsschädlich auswirken und unerwünschte Blessuren zur Folge haben.

Wie erkenne ich ein gutes Produkt dieser Art?

Früher wurde die Haarentfernung ausschließlich beim Kosmetiker oder beim Hausarzt durchgeführt. Inzwischen gibt es zahlreiche Geräte für den Hausgebrauch. Die günstigsten Modelle sind dabei schon ab 150 EUR erhältlich. Steht die Kaufentscheidung fest, sollte immer darauf geachtet werden, dass alle erforderlichen Teile als Zubehör im Lieferumfang enthalten sind. Das schützt vor kostenintensiven Nachkäufen zu einem späteren Zeitpunkt. So gelten verschiedene Aufsätze häufig zu den Zubehörteilen, welche je nach Behandlungswunsch unverzichtbar sind. Für die Behandlung großer Flächen ist daher ein Körperaufsatz erforderlich.

Sollen jedoch die Härchen über der Oberlippe verödet werden, so wird ein Gesichtsaufsatz benötigt. Für die Bikinizone gibt es ebenfalls einen speziellen Aufsatz, welcher im Lieferumfang enthalten sein sollte. Aber auch die erforderliche Sicherheit, muss durch das Gerät selbst gewährleistet werden. Zum Beispiel beim Auslösen der Lichtblitze. Diese sollten nur dann austreten, wenn das Gerät einen vollständigen Kontakt mit der Haut aufweist. Und auch regulierbare Steuerung ist ein wesentlicher Bestandteil guter IPL-Geräte.

Dementsprechend sollte diese über mehrere Stufen verfügen, damit die Lichtimpulse dem jeweiligen Hautton angepasst werden können. Nicht zuletzt entscheidet auch die nötige Flexibilität über einen entsprechenden Bedienkomfort zu Hause, weshalb das Gerät nicht kabelgebunden sein sollte. Die Voraussetzung dafür ist jedoch ein leistungsstarker Akku.

Gibt es verschiedene Typen?

Auf dem Markt finden sich Geräte mit einer Preisspanne von 150 bis 35.000 EUR. Dass es bei diesen gravierenden Preisunterschieden auch zu erheblichen Leistungsunterschieden kommt, ist selbstredend. So werden die angebotenen IPL-Geräte beispielsweise nach der Größe des Handstücks differenziert. Die einfachsten und günstigsten Geräte wurden für den Heimanwendungsbereich konzipiert und sind in der Regel so ausgelegt, dass keine Verbrennungen provoziert werden.

Ganz gleich bei welchem Hauttyp diese Geräte angewendet werden. Diese Sicherheitsvorkehrung bedeutet aber auch, dass eine dauerhafte Haarentfernung nur eingeschränkt erzielt werden kann. Wer sich darauf beschränken kann, den Haarwuchs lediglich einzuschränken, kann solche Geräte bedenkenlos anwenden. Aber auch im professionellen Bereich gibt es zahlreiche Billiganbieter. Auch hier muss sich der Käufer vor Augen führen, dass diese Geräte in der Regel leistungsschwach sind und meistens nicht mit einer Wasserkühlung ausgestattet sind. Durch die fehlende Kühlung kann die Anwendung unter Umständen als unangenehm empfunden werden und auch die Ergebnisse der dauerhaften Haarentfernung sind eingeschränkt.

Kostenintensive Geräte sind für gewöhnlich mit einer Wasserkühlung ausgestattet und können individuell eingestellt werden. Damit lassen sich in Bezug auf die unterschiedlichsten Anforderungen gute Ergebnisse erzielen. So auch mit den Geräten von DEPILIGHT. Dabei handelt es sich um Qualitätsprodukte aus Deutschland, welche von dem Technologie-Unternehmen CryLaS entwickelt wurden. Die in Berlin ansässige GmbH hat sich auf die Produktion und Entwicklung hochwertiger, optischer Systeme spezialisiert, welche nach ISO 9001 zertifiziert sind und zu den leistungsfähigsten ihrer Klasse gehören.

braun-gillette-venus-naked-skin-ipl-intense-pulsed-light.jpg

Aber auch die Kristallgröße am Handstück bestimmt die Unterteilung der einzelnen Geräte. Das Xenon-Licht wird durch die hochenergetischen integrierten Blitzlampen erzeugt, welche von einem Handstück umschlossen sind. Das Licht wird von diesem Kristall auf Haut und auf die Haare übertragen. Hier kommt es auf die Größe des Kristalls an, da dieser maßgeblich für die durchgeleitete Energie ist. Mit bestimmten Geräten lässt sich dementsprechend eine großflächige Haarentfernung mit nur einem einzigen Blitz erzielen.

Worauf kommt es beim Gebrauch an?

Wer sich im Internet umsieht und die Kommentare in einschlägigen Foren durchliest, findet überwiegend eine positive Resonanz. Unabhängig von Gerät und Hersteller. Dieses Feedback stammt dabei gleichermaßen von weiblichen und männlichen Anwendern. Es kann das Résumé gezogen werden, dass sich der Anwender von einem Großteil der unerwünschten Härchen verabschieden kann, sofern regelmäßig geblitzt wird. Dabei handelt es sich jedoch um einen Prozess, weshalb die Haarentfernung nicht von heute auf morgen stattfinden kann. Dieser Prozess muss sich entwickeln, indem die Haarentfernung kontinuierlich durchgeführt wird.

Dazu bedarf es einer mehrwöchigen Anwendungszeit, welche das Einhalten vorgeschriebener Intervalle voraussetzt. Wird die Anwendung frühzeitig abgebrochen oder komplett eingestellt, wachsen die Härchen wieder nach. Es ist in den einzelnen Foren aber auch häufig zu lesen, dass die Anwender restliche Haare mit einem Rasierer entfernen. In Bezug auf die Handhabung sind sowohl Vor- als auch Nachteile zu lesen. Zu den meistgenannten Kritikpunkten zählt die kurze Akku-Leistung. Dies wird häufig bei älteren Geräten bemängelt. So reichen 10 bis 15 Minuten definitiv nicht aus, um ein Beim vollständig zu blitzen.

Die meisten der älteren Geräte verfügen darüber hinaus nicht über einen wechselbaren Akku, weshalb die Geräte zwischenzeitlich aufgeladen werden müssen. Bei Akkuladezeiten von mehr als einer Stunde, wird die Epilierung dann schnell nervig und die Ambition der Behandlung geht verloren. Aber auch die Blitz-Fläche wird in ihrer Größe häufig kritisiert. So kann es unter Umständen sein, dass mehrere Stunden für die Behandlung von einem Bein benötigt werden.

Aber auch viele tolle Tipps lassen sich in den Foren herauslesen. So weisen die User zum Beispiel darauf hin, dass Pigment- und Leberflecken mit einem weißen Kajal-Stift abgedeckt werden, um diese vor den Lichtblitzen zu schützen. Viele Anwender berichten auch darüber, dass die Hitze-Empfindlichkeit mit jeder Anwendung nachlässt. Das dürfte sich vermutlich positiv auf die eine oder andere Kaufentscheidung auswirken.

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Wie funktioniert die Behandlung und welches Gerät ist das Beste?

Das sichtbare Licht welches sich im Nanometerbereich von 600 bis 950 befindet wird von der Blitzlampe durch ein Glasprisma geführt und in den Haarbereich geleitet. Das in den Haaren vorkommende Pigment Melanin nimmt das Licht auf (Absorption) und wandelt es in Hitze um. Diese Hitze wird dann in den Haarfolikel geleitet, wo dieser verödet wird und nicht mehr in der Lage ist, neue Haare zu produzieren. Hier stellt sich auch immer wieder die Frage, welches System besser funktioniert.

beurer-ipl-7000-dauerhafte-haarentfernung.jpg

Laser oder IPL. Dazu gibt es verschiedene Studien, aus denen die Ergebnisse zur Wirkungsweise hervorgehen. In diesen Ergebnissen lässt sich ablesen, dass sich beide Systeme in puncto Haarentfernung nicht großartig voneinander unterscheiden. Ein gravierender Unterschied bezieht sich jedoch auf die Kosten, welche beim Epilieren mit IPL-Technologie wesentlich günstiger ausfallen.

Welche Geräte sind die besten (1. oder 2. Generation)?

Es gibt Geräte der 1. Generation, wie sie beispielsweise bei den Herstellern Crystal oder Record zu finden sind. Diese Geräte sind meistens nicht in der Lage, den Infrarotbereich herauszufiltern. Das spiegelt sich in einer erhöhten Erwärmung wider. Um dieser Wärmewirkung entgegenzuwirken, werden häufig Kühlgele eingesetzt. Geräte der 1. Generation eignen sich zwar grundsätzlich für die Haarentfernung, gelten aber aufgrund der Wärmeentwicklung nicht als besonders angenehm.

IPL-Geräte der 2. Generation, wie diese zum Beispiel von Ellipse oder DDD angeboten werden, können dagegen den Infrarotbereich herausfiltern, womit sich diese Geräte als angenehmer in der Behandlung auswirken. Inzwischen ist aber schon von einer 3. Generation die Rede. Damit wird häufig die zusätzliche Kühlung des Behandlungsapplikators bezeichnet. Das sorgt für eine besonders angenehme Behandlung. Grundsätzlich sollte aber darauf hingewiesen werden, dass mit den Klassifizierungen der Generationen auch viel Augenwischerei betrieben wird. Denn letztendlich lassen sich mit allen Geräten Haare entfernen, was jedoch nicht viel nützt, wenn das Gerät von vorn herein falsch eingestellt wurde.

Wer kann sich behandeln lassen?

Grundsätzlich können sich alle Menschen behandeln lassen, deren Ambition sich auf die Entfernung von dunklen beziehungsweise pigmentierten Haaren bezieht. Nicht pigmentierte Haare sind von der effektiven Behandlung ausgeschlossen.

Ist dauerhafte Haarentfernung möglich?

Aus klinischen Studien geht hervor, dass bis zu 90 Prozent der Härchen entfernt werden können. Weiße und sehr helle Haare können nicht entfernt werden, weshalb immer eine gewisse Behaarung am Körper übrig bleibt. Diese wird jedoch von den meisten Menschen nicht mehr wahrgenommen.

Wie viele Behandlungen erfordert die dauerhafte Haarentfernung?

Grundsätzlich ist an dieser Stelle darauf hinzuweisen, dass niemand eine dauerhafte Entfernung der gesamten Behaarung garantieren kann. Es ist zwar möglich die Haare zu entfernen, jedoch kann die Ursache für das Haarwachstum nicht beseitigt werden. So können die Haare zum Beispiel aus hormonellen Gründen nachwachsen, weshalb eine wiederholte Behandlung erforderlich sein kann.

philips-sc200811-lumea-precision-plus.jpg

Muss ich mich vor der Behandlung rasieren?

Es ist empfehlenswert den zu behandelnden Bereich 24 Stunden vor der Behandlung das letzte Mal zu rasieren. Das ermöglicht die genaue Kennzeichnung des entsprechenden Bereichs. Es ist jedoch nicht möglich, die Behandlung auf unrasierten Körperregionen durchzuführen.

Wie lange dauert die einzelne Behandlung?

Die Frage lässt sich pauschal nicht beantworten, da es immer auf die zu behandelnde Körperregion ankommt. So dauert eine Behandlung der Oberlippe in der Regel 15 Minuten. Pro Unterschenkel werden etwa 45 Minuten benötigt und der Rücken erfordert etwa 60 Minuten.

Warum gibt es Unterschiede in Bezug auf die Dauer der Behandlungen?

Die Dauer der Behandlung ist in den meisten Fällen auf die Leistungsfähigkeit des Gerätes zurückzuführen. Die Lichtblitze werden von Kondensatoren erzeugt. Sind diese zu schwach, dauert es länger bis ein Blitz erzeugt wird. Es kann aber auch sein, dass die Energie der Kondensatoren nicht ausreicht, um den Kristall mit intensiven und ausreichenden Lichtblitzen zu versorgen.

Warum werden leistungsschwache IPL-Geräte überhaupt angeboten?

Diese Frage lässt sich mit dem günstigen Preis dieser Geräte beantworten. Blitzlampen sind sehr teuer, weshalb diese in Kombination mit leistungsschwachen Geräten länger halten.

Ist die Nachbehandlung erforderlich?

In der Regel nicht. Handelt es sich um Körperregionen welche eine empfindliche Haut aufweisen, so kann eine beruhigende Salbe oder Creme in den ersten Tagen nach der Behandlung angewendet werden.

Weshalb entsteht der Eindruck, dass die Haare nach der Behandlung anfangen zu wachsen?

Im Gegensatz zur Laser-Behandlung werden die Härchen mit IPL-Technologie nicht verdunstet. Zwar werden die Haarfolikel zerstört, jedoch verbleiben diese dort zunächst, bis diese nicht mehr gehalten werden können und ausfallen. Der Haarausfall kann 1 bis 3 Wochen dauern und richtet sich nach der Erneuerung der Epidermis.

Innerhalb dieser Periode scheint es für den Anwender so, als würden die Härchen wachsen. Ein Test zeigt jedoch, dass die Haare bereits gelöst sind. Dazu reicht es aus, die Haare ganz einfach mit einer Pinzette herauszuziehen. Diese Information ist wichtig für die Kaufentscheidung und klärt künftige Anwender darüber auf, dass nicht unmittelbar nach der Behandlung ein haarfreies Ergebnis zu erwarten ist.

Gibt es Nebenwirkungen?

Bei den meisten Menschen treten keine Nebenwirkungen auf. Die gerötete Haut unmittelbar nach der Behandlung ist normal und auf die Wärmeeinwirkung zurückzuführen. In seltenen Fällen können kleine Bläschen auftreten, wie diese bei übermäßiger Sonneneinstrahlung zu beobachten sind.