Airprint Drucker Test

Airprint Drucker Test 2018

Quicklinks: Ratgeber - Testsieger - Topseller
Im Vergleich 5 verschiedene Airprint Drucker → Testsieger ist der Dell E525w LED-Farblaser-Multifunktionsdrucker

Alle getesteten Airprint Drucker

Viele Funktionen in nur einem Gerät Dell packt beim E525w Multifunktionsdrucker gleich vier Funktionen in nur ein Gerät Egal ob Sie drucken, scannen, kopieren oder faxen möchten Mit diesem Gerät lässt sich jede Arbeit spielend...
ZUM ANGEBOT »

Gutes Design Der MFC-J470DW hat ein sehr zugängliches Design. Über das Touchdisplay lassen sich alle Einstellungen leicht vornehmen. Neben der normalen Druck- und Kopierfunktion in Schwarz und Farbe, ein- oder beidseitig, ist auch ein integrierter...
ZUM ANGEBOT »

Ein Drucker als absolutes Multitalent Ein absoluter Pluspunkt des Druckers ist seine vielseitige Einsetzbarkeit. Neben Drucken ist das Kopieren und Scannen in Farbe und Schwarz Weiß möglich. Außerdem ist die Funktion des beidseitiger Duplexdruck und...
ZUM ANGEBOT »

Das Canon Pixma MG4250 Multifunktionsgerät alles unter einem Dach Canon packt beim Pixma MG4250 alles unter ein Dach. Egal ob drucken, scannen oder kopieren Mit diesem Multifunktionsgerät geht alles leicht von der Hand. Aufgrund der...
ZUM ANGEBOT »

Platzsparend dank mehreren Funktionen in einem Gerät Als klassischer All-in-One Drucker vereint dieses Modell die wichtigsten Funktionen in einem Gerät. Hierdurch ist es dem Nutzer möglich, zu Kopieren, Scannen und Drucken mit einem Gerät. Im Übrigen...
ZUM ANGEBOT »

Airprint Drucker Kaufberatung

Die Technologie von Apple macht das Ausdrucken mit AirPrint Druckern leichter denn je. AirPrint ist eine praktische Schnittstelle zwischen verschiedenen iOS und Mac OS X Geräten, mit deren Unterstützung das drahtlose Drucken von Dokumenten, E-Mails und Bildern auf unkomplizierte Weise vonstatten geht. Qualitativ hochwertige Druckergebnisse können somit in nur wenigen Klicks erzeugt werden. Mit dem kabellosen AirPrint Verfahren entfällt auch der unschöne wie lästige Kabelsalat und macht den Druck zu einem willkommenen Ereignis.

dell-e525w-led-farblaser-multifunktionsdrucker.jpg

Alles, was man zu dem AirPrint Druck benötigt, ist ein AirPrint fähiger Drucker sowie ein mobiles Endgerät von Apple wie iPad, iPhone oder auch iPod touch. Natürlich kann der Druck auch von einem beliebigen Apple Rechner ab Betriebssystem OS X 10.7 Lion gestartet werden.

Die AirPrint Funktionsweise

Die AirPrint Technik funktioniert über die drahtlose Kommunikation innerhalb eines Wi-Fi-Netzwerks, in dem der Drucker und das iOS-Gerät eine Verbindung aufbauen. Hierbei muss der Drucker mit einer integrierten AirPrint Funktion ausgestattet sein, da nicht jeder Wi-Fi-Drucker die erforderte AirPrint Technologie unterstützt. Auch das iOS-Gerät sollte mit der neuesten Software versehen sein. Spielend leicht können mit den Apple Geräten Text- und Bilddateien über eine Vielzahl an Applikationen ausgedruckt werden. Das iOS oder MAC OS X Gerät schickt als Sender die benötigte Druckinformation über das drahtlose Netzwerk bzw. WLAN an den Empfänger, den Drucker.

Dieser verarbeitet den Auftrag und setzt den Druckprozess in Gang. Eine Konfiguration des Druckers ist im Übrigen nicht notwendig, was eine erleichterte Anwendung im Sinne der Benutzerfreundlichkeit ermöglicht. Letztlich kann der AirPrint Druck auch unter Einsatz eines USB- oder Ethernetanschlusses ausgeführt werden.

Die Geschichte des AirPrint

Das drahtlose Druckverfahren AirPrint wurde zum ersten Mal am 22. November des Jahres 2010 in das Apple Betriebssystem der iOS Version 4.2.1 implementiert. Im darauffolgenden Juli erfolgte die Ausweitung auf sämtliche Mac Produkte. Die US-amerikanische Apple Technologie AirPrint wurde schließlich in das Betriebssystem Lion eingeführt – Mac OS X Version 10.7.

Für welche Geräte eignet sich AirPrint?

Die gesamte Funktionalität im Rahmen des modernen Druckverfahrens, eignet sich für das Apple iPhone, -iPad, für den iPod touch sowie für das MacBook Pro, den iMac und andere Geräte des amerikanischen Konzerns. Für den AirPrint können alle iPad Modelle verwendet werden. Bei den iPhones lässt sich ab der zweiten iPhone Generation 3GS und jüngeren Generationen kabellos drucken, bei dem iPad touch erst ab der 3. Generation aufsteigend. Oft werden Drucker, die WLAN fähig sind mittels eines Firmware Updates mit der AirPrint Technologie ausgestattet. Dieser Aspekt könnte sich bei einer Neuerwerbung eines Druckers möglicherweise auszahlen, sofern die benötigte Information rechtzeitig vom Hersteller eingeholt wird.

brother-mfc-j470dw-farbtintenstrahl-multifunktionsgeraet.jpg

Was ist das Besondere an dem Druck?

Was genau macht den AirPrint Druck so beliebt? Nun, an erster Stelle steht der besondere Komfort, den der Anwender mit dem leicht bedienbaren Druck erfährt. Mit einem Fingertip oder Klick kann das Foto, die Datei oder auch die Webseite über die Luft an den Drucker gesendet werden, ohne dass extra ein Treiber heruntergeladen oder eine Software installiert werden muss. Die Drucktechnologie von Apple ist auf ein breites Spektrum an Druckern abgestimmt, sodass nahezu jedes druckfähige Gerät von Tintenstrahldrucker bis Laserdrucker mit der AirPrint Methode genutzt werden kann. Die Druckergebnisse sprechen für sich, denn Qualität überzeugt.

Der Drucker selbst muss nicht umständlich konfiguriert werden. Im Gegenteil, er kommt auf den Benutzer zu, indem er in lokalen Netzwerken auf mögliche Drucker zur Nutzung hinweist. Das richtige Gerät muss nur noch bestätigt werden und dem AirPrint steht nichts mehr im Wege. Selbst während dem Druckvorgang kann zum Beispiel das iPhone oder das iPad für eine gleichzeitige Benutzung herangezogen werden. Diese bequeme und einfache Anwendung steht für die Philosophie des Apple-Konzerns.

Drucker mit AirPrint unter Windows nachrüsten

Die besondere, kabellose Drucktechnik steht auch für Benutzer zur Verfügung, die über ein weiteres Betriebssystem als iOS oder Mac OS X verfügen. Für diese Zielgruppe ist allerdings eine kleine Nachrüstung der Druckerfunktion erforderlich. Mit einem iOS-Gerät können also Text und Bild per WLAN auch an einen Windows Rechner geschickt werden, der mit der Druckersoftware bespielt ist.

Zur AirPrint Nutzung unter Windows stehen verschiedene Programme wie zum Beispiel das Tool AirPrint Activator oder auch HandyPrint zur Verfügung. Dieses muss zunächst auf den Windows-Rechner heruntergeladen und hernach das entsprechende Betriebssystem (Windows) ausgewählt werden. Nun wird in der Systemsteuerung unter dem Tab „Drucker“ der gewünschte Drucker angewählt und freigegeben. Wählen Sie auch „Anderes Programm zulassen“ aus und geben im Suchfeld die „airprint.exe“ ein, damit die Firewall das Programm genehmigt und der Download vonstatten gehen kann. Auf diesem Weg kann die Druckerfunktion kompatibel gemacht werden, sodass iOS über Windows kommuniziert und den AirPrint Druck Betriebssystem übergreifend agiert.

Anwendung von einem iOS-Gerät aus

Das Layout könnte sich je nach Version des iOS-Geräts geringfügig verändern, doch die Funktion bleibt gleich. Für den AirPrint Druck sollte zunächst das AirPrint fähige Druckgerät angeschaltet werden, um es mit dem vorhandenen Drahtlosnetzwerk oder WLAN zu koppeln, mit dem auch das Gerät von Apple verbunden ist. Nun wählt man das gewünschte Objekt beispielsweise auf dem Smartphone aus, das kann in der App für Fotos oder E-Mails geschehen, im iBook Store oder einer sonstigen App.

Hierzu wird im Kontextmenü das Icon für den Drucker angewählt und der bevorzugte Drucker ausgewählt. Sämtliche verfügbare AirPrint Drucker erscheinen in der Liste. Geben Sie die Anzahl der Druckausgaben an und wählen nach Wunsch und Druckermodell den beidseitigen Druck oder sogenannten Duplexdruck. Mit der Taste Drucken beginnt schon der Druckprozess. Sollte ein Zugriff aus einer App nicht realisierbar sein, so unterstützt das Programm das Drucken aus der App heraus nicht.

canon-pixma-mg3550-multifunktionsgeraet.jpg

Drucken von einem Mac aus

Wer an einem Mac sitzt, kann einen Drucker leicht hinzufügen und im Bestriebssystem OS X Mavericks sowie Mountain Lion drucken. In der Regel muss lediglich der Drucker an den Mac angeschlossen werden, sodass OS X aus eigenen Stücken den Drucker erkennt und die erforderlichen Treiber lädt. Ein AirPrint Drucker hingegen lässt sich ohne zusätzliche Druckersoftware nutzen. Er wird automatisch als potentieller Drucker in OS X hinzugefügt und steht zur Auswahl bereit. Über die Funktionstaste Drucker hinzufügen sichern Sie das Gerät für einen zukünftigen Einsatz.

FAQ – Die wichtigsten Fragen zu AirPrint

Welche Typen unter den AirPrint Druckgeräten gibt es?

Wer mit dem Gedanken einer Anschaffung eines Druckers spielt, kann sich über vielseitig funktionstüchtige Modelle informieren. Ein nettes Geldsümmchen lässt sich zum Beispiel sparen, wenn man sich bewusst macht, was man eigentlich möchte. Sollte das Gerät eine integrierte Faxfunktion besitzen, oder kann man darauf verzichten.

Mit Faxfunktion stehen 4-in-1 Drucker zur Auswahl frei. 3-in-1 Geräte haben sich hingegen auf das Ausdrucken von Fotos fokusiert, beispielsweise anhand einer besonderen Tinte, die zusätzlich zum herkömmlichen Schwarz ein besonderes Schwarz für Fotos eingesetzt wird. Ob ein Tintenstrahldrucker oder ein Laserdrucker in Frage kommt, hängt vom Verbrauch und der Absicht ab. So erzielt ein Laserdrucker deutlich bessere Qualität beim Dokumentendruck. Farbfotos eignen sich hingegen für den Tintenstrahldrucker. Druckkosten können auch durch Ersatzpatronen oder Nachfüllsets gespart werden, die bei einem alternativen Anbieter erworben werden. Besonders Vieldrucker erreichen dadurch eine Einsparung.

Welche Formate unterstützt der Apple Druck?

Es werden verschiedene Größen der Ausdrucke unterstützt. Generell können die Anwender alle Formate mit AirPrint drucken, die sich auch auf ihren Endgeräten öffnen lassen. Das Papierformat wird automatisch und entsprechend der benutzten Applikation abhängig von der Region ausgewählt, welche das AirPrint Verfahren ermöglicht. Die bekannte App für Fotos bezieht für den kabellosen Druck die Standardgröße von 10 x 15 Zentimetern. Wenn hingegen Dokumente oder Textdateien von dem Apple eigenen Internetbrowser Safari heraus gedruckt werden, so erhalten diese das europäische Standardformat DIN A4. Die Applikationen unterstützen also unterschiedliche Formate für den jeweilig vorgenommenen Ausdruck.

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Wer sich für einen Kauf eines modernen Druckers interessiert, für den bietet sich ein riesiges Angebot an Multifunktionsdruckern, die neben dem Drucken auch viele weitere Funktionen übernehmen. Weit verbreitet haben sich die Features Scannen, Kopieren und Faxen. Wer sich im Geschäft die AirPrint Funktion besorgen möchte, findet die aktuelle Drucktechnologie entweder bereits auf der Verpackung oder in einer Formulierung, die eine Verbindung mit Smartphone und Tablets beschreibt. Der Drucker wird also nicht immer explizit mit der Bezeichnung AirPrint beworben.

Auch der Bluetooth Drucker ist mit einer AirPrint Technologie ausgestattet, wird jedoch unter einer anderen Bezeichnung als AirPrint beworben. Es empfiehlt sich daher die gegebenen Beschreibungen aufmerksam durchzulesen und zur Sicherheit einen Angestellten zu Rate zu ziehen. Ein weiteres essentielles Merkmal für die anvisierte Drucktechnik wird mit dem Stichwort kabellos oder drahtlos umschrieben. Die bereitstehenden Geräte unterscheiden sich in den überwiegenden Eigenschaften wie Schnelligkeit der Ausdrucke, Qualität der Erzeugnisse sowie Energiekennziffern und weiteren verfügbaren Funktionen.

Die Vorteile von AirPrint

– Druck funktioniert über kabelloses Netzwerk.
– Druck funktioniert alternativ auch mit Ethernet-Kabel.
– Breites Spektrum an AirPrint Druckern von Tintenstrahl- bis Laserdrucker auf dem Markt
– keine Konfiguration nötig
– kein zusätzlicher Download einer Software nötig
– keine Installation eines Treibers nötig
– AirPrint ist in das Betriebssystem iOS integriert, findet automatisch AirPrint Drucker im Netzwerk
– kostengünstige Drucker im Angebot
– höchste Qualität komfortabel per Fingertip
– Druck von sämtlichen Apple Geräten wie iPhone, iPad, iPod touch und Apple Desktop Rechnern aus möglich
– per Software-Download auch unter dem Betriebssystem Windows möglich
– schneller Druckvorgang
– individuell anwählbare Seiten für den brillanten Ausdruck

Die Nachteile von AirPrint

– Druck funktioniert nur über die integrierte Funktion AirPrint im Drucker und in der verwendeten App.
– Die Einstellmöglichkeiten sind begrenzt.
– Leichte Handhabe in erster Linie für Apple Geräte
– Der kabellose Druck ist von der WLAN-Stärke abhängig.

hp-deskjet-2540-all-in-one.jpg

Bekannte Hersteller für Drucker mit AirPrint Technologie

Einer der beliebtesten Hersteller für den AirPrint Druck heißt Canon. Mit seinen Pixma Modellen rangiert das japanische Unternehmen aus Tokio auf den vordersten Plätzen. Der günstige Drucker Canon Pixma MG4250 schneidet mit einem sehr guten Testergebnis ab, das auf über 630 Kundenstimmen basiert. Mit rund 10 Seiten Druckgeschwindigkeit pro Minute und einer Auflösung von 4800 x 1200 dpi (dots per inch) bietet der Multifunktionsdrucker Effektivität und höchste Qualität. Als Schnittstelle stellt er WLAN, eine Speicherkarte und einen USB-Anschluss zur Verfügung.

Ebenfalls auf den ersten Plätzen etabliert sich der südkoreanische KonzernSamsung. Mehrere hundert Kundenbewertungen sind von dem drahtlosen Farblaserdrucker Samsung Xpress C460FW/TEG mit einer sehr schnellen Druckgeschwindigkeit von 18 Seiten pro Minute eingegangen. Die Schnittstellen beinhalten USB, LAN, WLAN und NFC (Near Field Communication). Das Samsung 4- in-1 -Multifunktionsgerät stellt für Privatpersonen sowie Büros eine komfortable Möglichkeit dar, mit einem platzsparenden und leistungsstarken AirPrint Drucker nahezu geräuschlos zu scannen, kopieren und zu faxen.

Der Hewlett-Packard Konzern, kurzHP, hat mit dem HP Envy 4500e All in One einen preisgünstigen Multifunktionsdrucker mit AirPrint Unterstützung hervorgebracht. Der US-amerikanische Tintenstrahldrucker verfügt über eine Druckgeschwindigkeit von bis zu 8,8 Seiten in der Minute und einer Druckauflösung von 1200 x 6000 dots per inch. Die Schnittstellen sind als USB 2.0 und WLAN integriert. Als willkommenes Plus beherrscht der HP Drucker den Duplexdruck.

Ganz vorne mit dabei bewährt sich die japanische Firma Epson mit dem Epson Expression Home XP-322. In ansprechendem schwarzen Gehäuse leistet der Multifunktionsdrucker einen kabellosen Druck mit 33 Seiten pro Minute. Die Druckgeschwindigkeit bei farbigen Seiten erreicht 9 Seiten in der Minute. Das Display lässt sich an der Vorderseite ausklappen und zum Regulieren des Drucks, Scans und Kopiervorgangs verwenden. Mit einer Druckauflösöung von 5760 x 1440 dots per inch erzielt der Japaner eine gute und sehr schnelle Druckqualität.

canon-pixma-mg4250-all-in-one.jpg

In welcher Weise verbessern die AirPrint Drucker den Alltag?

Wer ein Smartphone oder Tablet besitzt, weiß, wie schnell eine Vielzahl an Fotos zustande kommt. Die Technik eröffnet heutzutage derartig farbenprächtige und gestochen scharfe Aufnahmen, dass es jeden Hobbyfotografen in den Fingern juckt, die Fotos schnell und einfach herauszulassen. Mit der AirPrint Drucktechnologie geschieht das in Sekundenschnelle, was sich ansonsten in unschönem Kabelwirrwarr abzeichnet. Durch die drahtlose Drucklösung lassen sich schönste Erinnerungen in nur wenigen Klicks oder Fingertips verewigen und an die Wand heften. Das Drucken erhält dank AirPrint eine Leichtigkeit der besonderen Art. Wie viel schneller und vor allem mehr Spaß bereitet der Ausdruck per WLAN im Gegensatz zu dem sonst eher müßigen Druckvorgang per Kabel.

Die Apple Innovation hat ein Gespür für das, was Kunden wollen. Unendlich leichte Bedienbarkeit vereint sich mit komfortablen Design. Ein angenehmer Aspekt bei der AirPrint Funktion zeichnet sich insbesondere im Wegfallen lästiger Installationen ab. Keine spezielle Software kostet wertvolle Zeit und Nerven. Nein, die drahtlose WiFi-Technik sucht im gleichen Heimnetzwerk den passenden Drucker sogar von selbst aus. Lediglich eine Bestätigung erfolgt per Fingertip. Alles in allem verbessert der AirPrint Druck den Workflow und steigert zugleich das Druckerlebnis, sowohl im Büro als auch zu Hause in den eigenen vier Wänden.

Fazit

Es steht fest, dass die Nachfrage in den letzten Jahren immens gestiegen ist. Der mächtige Apple-Konzern war wieder einmal erfolgreich und hat eine moderne Welle der Technologie unter den Verbrauchern verbreitet. Mit seiner smarten Drucklösung kommt er den Kunden mit hohem Qualitätsbewusstsein auf raffinierte Weise entgegen. Die AirPrint Technologie öffnet sich zahlreichen bekannten Druckerherstellern als attraktives und überaus gern benutztes Feature. Der Büroalltag erhält mit dem technikversierten Feature eine schicke Art der benutzerfreundlichen Bedienung und zugleich eine Aufwertung bei einer der wichtigsten Aufgaben, dem Drucken.

Immer mehr Arbeitnehmer verwenden ihre mobilen Endgeräte auch auf der Arbeit, indem sie diese in den Arbeitsprozess einbinden. E-Mails, Fotos oder Dokumente werden wie selbstverständlich auf die portablen Geräte heruntergeladen. Da liegt es eigentlich nur nahe, die empfangenen Dateien an Ort und Stelle auszudrucken. In wenigen Sekunden hält man die Fotografie oder die PDF-Datei in den Händen und kann sich ein wesentlich umfassenderes Bild von dem Ausdruck machen als auf dem begrenzten Bildschirm.