pro:
  •  niedriges Gewicht und einfach zu transportieren
  •  sehr wendig
  •  zum fahren und tricksen gleichermaßen geeignet
  •  coole Optik
contra:
  •  für DownhillFahrten weniger geeignet
  •  etwas steif
ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Ausstattung
91 %
Handhabung
91 %
Preis/Leistung
94 %
Preise
Zum Shop

Der Globe Tracer ist die Mischung aus Skate- und Longboard. Damit soll es die Eigenschaften beider Varianten vereinen und sowohl zum cruisen als auch für tricksen gut geeignet sein. Das Deckmaß beträgt 70 x 20 cm und das Gewicht angenehme 2,4 KG.

Zuerst ein wenig cruisen, dann sein Können bei einigen Stunts zeigen, und das ganze in einer richtig angesagten Optik. Und das alles mit einem Board. Was utopisch klingt versuchte man beim Globe Tracer zu vereinen.

Die Optik ist immer dreigeteilt – im vorderen Bereich ist es eine dunkle Ahorn-Optik, in der Mitte ein knalliges Grün und hinten grasgrün. Das ist auf Ober- und Unterseite gleich, und das dezente Herstellerlogo stört den Gesamteindruck weniger.

Für Stunts und Cruisen geeignet

Die Kombination aus beiden Boardvarianten sieht man schon, wenn man sich den gut verarbeiteten Globe Tracer ansieht. Er besteht aus sieben Lagen Ahorn. So ist beispielsweise das Ende nach oben gezogen.

Dadurch ergibt sich sowohl die Möglichkeit, Tricks zu zeigen als auch locker durch die Gegend zu cruisen. Bei beiden reicht es dabei natürlich nicht für die Bestnoten, doch der Globe Tracer hält mit vielen anderen „spezialisierten“ Boards in dieser Preisklasse locker mit. Nur Downhill, also Fahrten einen steilen Berg hinunter, sollte man damit nicht absolvieren.

Hohe Wendigkeit

Das leichte Gewicht des insgesamt eher kleinen Boards (70 x 20 cm) ermöglicht dabei auch eine hohe Wendigkeit. Man kann damit sehr flott auch um die engste Kurve fliegen. Sollte man auf schwierigen Untergründen doch mal auf den Globe Tracer verzichten müssen kann man ihn so auch leicht transportieren.

Insgesamt ist das Board etwas zu steif. Jetzt Kundenmeinungen zum Globe Tracer ansehen.

Preise
Zum Shop