Mit seiner IXUS Serie konnte der Kameraexperte Canon schon einige Millionen Fotofreunde begeistern. Die IXUS 145 zeichnet sich zum Beispiel durch eine besonders leichte Bauweise, infolgedessen einer hohen Mobilität und zudem einer verhältnismäßig guten Bildqualität aus. Doch das gesamte Leistungspaket ist mit diesen Eigenschaften selbstverständlich noch nicht abgedeckt. Was diese Digitalkamera im Detail zu bieten hat, erläutert der Produktbericht.

Preise
EUR 62,19
Zum Shop
pro:
  •  sehr leicht und mobil
  •  hohe Auflösung
  •  vorwiegend gute Bildqualität
  •  einsteigerfreundliche Bedienung
contra:
  •  unter Umständen erkennbares Bildrauschen
  •  eventuelle Doppelzeichnung
ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Ausstattung
91 %
Handhabung
91 %
Preis/Leistung
92 %

Unauffällig und dennoch schick

Bereits beim ersten Blick auf die Canon IXUS 145 wird schnell klar, dass es sich bei diesem Modell eher um eine Einsteigerkamera als um eine Spitzenlösung für professionelle Fotoarbeiten handelt. So fällt etwa die Hinterseite in Anbetracht einer recht geringen Anzahl an Knöpfen und Tasten sehr übersichtlich, für manchen Berufsfotografen eventuell gar spärlich, aus. Insgesamt hat dieser Drang zum Minimalismus jedoch keinerlei negative Auswirkungen auf das Gesamtkonzept der Kamera: Sämtliche Elemente sind sehr stimmig miteinander verbunden und lassen im Grunde genommen keine Kritik zu.

Positiv machen sich zudem die Maße sowie das sehr geringe Eigengewicht bemerkbar: Mit Ausmaßen von gerade einmal 95 x 54 x 22 Millimetern und einem Kampfgewicht von sportlichen 127 Gramm macht die Canon IXUS 145 eine der leichtesten und kompaktesten Digitalkamera aus, die es derweil zu finden, zu nutzen und zu genießen gibt.

Optisch gesehen ist dieses Modell übrigens noch in vier verschiedenen Ausführungen zu ergattern: Neben den Standardfarben in Silber und Schwarz bietet Canon auch eine rote sowie violette Variante an.

Bildqualität im Überblick

In Bezug auf die Bildqualität darf der Canon IXUS 145 im Großen und Ganzen eine durchaus gute Note zugesprochen werden. So bringt das Weitwinkelobjektiv (28 Millimeter) einen recht großen Bildausschnitt mit sich und auch die eigentliche Auflösung fällt mit 16 Millionen Bildpunkten, also 16 Megapixel, erstaunlich hoch aus. Hinzu kommt, dass die Kamera insbesondere an der frischen Luft sämtliche Farben, angefangen vom saftigen Grün der Wiese im eigenen Garten bis hin zum paradiesischen Blau des Meeres am Urlaubsstrand, äußerst naturgetreu aufzeichnet – und wiedergibt.

Dennoch muss diese IXUS einen kleinen Dämpfer verkraften: Sobald die Lichtverhältnisse nicht allzu gut ausfallen und der Nutzer einen höheren ISO-Wert einstellt beziehungsweise der Automatikmodus einen solchen verwendet, können sehr schnell Bildrauschen und grobkörnige Flächen auf den Abzügen erscheinen. Ebenfalls problematisch: Hinter dem Bildsensor ist eine sogenannte asphärische Linse verbaut. Dies bringt zwar eine sehr schnelle Bedienung, etwa in Form einer kurzen Auslösezeit, mit sich, doch leider machen sich durch diese vereinfachte Linsenstruktur auch teilweise Doppelzeichnungen bemerkbar. Dies ist jedoch nur der Fall, wenn mehrere Faktoren wie etwa Schummerlicht, bewegte Motive und besonders starke Farbkontraste zusammen auftreten.

Positiv machen sich hingegen noch der achtfache optische Zoom, die bereits erwähnte sehr kurze Auslösezeit und die flotte Scharfstellung sowie die Videoaufnahme bemerkbar. Letztere erlaubt es zwar nur, Filme in HD, also in einer Qualität von 720p, aufzunehmen, doch auch hier offenbart die Canon IXUS 145 ein generell sehr gutes Aufnahmebild.
PS: Tontechnisch hat die Digicam ebenfalls so einiges zu bieten. Ein zusätzliches Mikrofon wird damit überflüssig.

Zubehör und Bedienung

Zu guter Letzt sei noch ein Blick auf das mitgelieferte Zubehör sowie das Bedienungskonzept der Canon IXUS 145 geworfen. An Bonusmaterial legt Canon leider nur das Standardprogramm in Form eines Akkus, einer Handschlaufe, einer Bedienungsanleitung, eines Akkus samt Netzteil und einer Treiber-CD dem Starterpaket bei. Wer möchte, darf allerdings auch noch Schutztaschen, Erweiterungskarten zwecks Speicherausbau sowie Displayfolien für die IXUS 145 nutzen.

Den finalen Schliff erhält die Digitalkamera folglich viel mehr durch ihr Bedienkonzept: Zahlreiche Soforteinstellungen, ein sehr effizienter Automatikmodus sowie etliche Kreativ-Modi bringen der Canon IXUS 145 einerseits eine sehr einsteigerfreundliche Bedienung ein, erlauben es allerdings auch, etwas professioneller ans Werk zu gehen, also ganz spezielle Einstellungen vorzunehmen.

Die gesamte Steuerung erfolgt übrigens über den 2,7 Zoll großen TFT-Bildschirm. Dieser thront selbstverständlich auf der Hinterseite und ist – wie bereits erwähnt – mit einer verhältnismäßig geringen Anzahl an Tasten, Knöpfen und Kreuzen umrandet, weist also keine Touchscreenoberfläche auf. Dennoch erstrahlt der Monitor in einem klaren und hellen Licht: Auch bei Sonnenschein lassen sich die Motive dank Live-Aufzeichnung sehr gut erkennen. Zudem muss der Kamera eine generell hohe Handlichkeit attestiert werden: Die Canon IXUS 145 liegt schlichtweg angenehm in der Hand und bietet einen unkomplizierten Einsatz. Jetzt Kundenmeinungen zum Canon IXUS 145 ansehen.